FAQ

Antworten auf Ihre Fragen

Wie funktioniert CO2 Kompensation?

Da sich nicht alle Arten von Emissionsausstößen vermeiden lassen, ist es wichtig die übrig gebliebenen Treibhausgase zu kompensieren. Durch einen Beitrag an Klimaschutzprojekte ist es möglich die ausgestoßene Menge an CO2 zu kompensieren, das heisst; das die am einen Ort entstandenen Emissionen an einem anderen Ort wieder eingespart oder aus der Atmosphäre gebunden werden. Gemäß der Menge an ausgestoßenem CO2 bemisst sich daraufhin die Größe der Investition in Klimaschutzprojekte, damit an anderer Stelle die gleiche Menge CO2 eingespart werden kann.

Was ist mit den anderen Treibhausgasen nebst CO2?

Wenn wir von CO2-Neutralität sprechen, inkludiert dies andere Treibhausgase wie Methan, Distickstoffoxid oder Ozon. Das liegt daran, dass die Emissionen von z.B. Methan in sogenannten CO2-Äquivalenten ausgedrückt werden. Da Methan ca. 21 Mal klimaschädlicher ist als CO2, würde man um den Ausstoß von 1kg Methan zu kompensieren, 21kg CO2 einsparen müssen.

Wie funktioniert die Berechnung?

Für die Berechnung der ausgestoßenen Emissionen halten wir uns an die Richtlinien des Greenhouse Gas (GHG) Protokolls. Hier werden alle Emissionen von Scope 1 bis 3 inkludiert.
Scope 1: Direkt erzeugte Emissionen die durch den Betrieb des Unternehmens entstehen, wie zum Beispiel maschinenbezogene Ausstösse bei der Industrie oder Fahrzeugnutzung.
Scope 2: Emissionen durch eingekaufte Energie (Elektrizität, Fernwärme, Gas etc.).
Scope 3: Indirekte Ausstöße die in der Wertschöpfungskette entweder vorgelagert oder nachgelagert sind, wie zum Beispiel Geschäftsreisen, eingekaufte Waren oder Verpackungsmüll.

Welche Klimaschutzprojekte werden unterstützt?

Unterstützt werden nur Klimaschutzprojekte die den höchsten Standard, den Gold Standard, erfüllen. Diese Projekte zeichnen sich durch transparente und qualitativ hochwertige Lösungen aus. Wir wählen dazu Klimaschutzprojekte, die sich auf Aufforstung oder die Entwicklung und Installation erneuerbarer Energien fokussiert haben.

Woher weiß ich, dass die Emissionen wirklich kompensiert werden?

Zum einen sind alle von uns unterstützten Klimaschutzprojekte dem höchsten Standard unterliegend. Dementsprechend garantiert die Gold Standard Zertifizierung für die Qualität der Klimaschutzprojekte. Zum anderen werden im Prozess der Kompensation die verwendeten CO2-Zertifikate stillgelegt. Diese Stilllegungszertifikate kannst du jederzeit bei uns einsehen.

Wie unterscheidet sich CO2-Kompensation von Greenwashing?

Das ist ein Thema, mit dem wir uns von vornherein beschäftigt haben. Bei Greenwashing geht es darum, dass Konzerne Methoden der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Werbung, Zeitungsartikel, etc.) dazu verwenden, um "grün" oder nachhaltig zu erscheinen, während sie es aber in Wirklichkeit gar nicht sind. Dies ist bei CO2-Kompensation schon mal nicht der Fall, da die Umweltauswirkungen auf diese Weise wirklich minimiert werden. Hier ist jedoch sehr wichtig zu betonen, dass es bei unseren Dienstleistungen nicht lediglich um die Kompensation geht. Wir legen starken Wert darauf zuerst gemeinsam mit unseren Kunden Emissionen zu vermeiden, Einsparpotentiale aufzuzeigen und erst im letzten Schritt die Restemissionen auszugleichen.

Wieso seid ihr eine GmbH und keine gGmbH?

Eine Sache ist Fakt: Wir leben im Kapitalismus und im Kapitalismus passiert so gut wie nichts, wenn es kein Geld bringt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Kapitalismus bis jetzt nicht besonders klimafreundlich ist. Jedoch nur weil es bisher so war, heisst das nicht, dass es so bleiben muss. Unser Ziel ist es deshalb Wirtschaft und Umwelt miteinander zu vereinen und so den Kapitalismus zu „hacken“. Klimaschutz und Profit sind kein Widerspruch.
Ganz im Gegenteil: Wir sind der Meinung, dass dies der Weg ist die Klimakatastrophe zu bekämpfen.

Nicht das richtige gefunden? Wir beantworten gerne Deine Fragen!

Kontakt